Penspinning – Nerdige Bewegungskunst

Seit geraumer Zeit ist der Mathe-LK vom Penspinning-Virus infiziert. Der Grund liegt dabei hoffentlich nicht im langweilig dargebotenen Unterrichtsstoff, sondern im Suchtpotenzial neue, kompliziertere Tricks mit dem Spinning Pen zu erlernen und dazu ist Übungszeit notwendig. Beim Penspinning (engl. Stift drehen) benötigt man nichts weiter als einen geeigneten Stift und der nötigen Feinmotorik und schon kann mit den ersten Übungen begonnen werden. Auf dieser Seite finden sich Videos von ersten Übungen mit dem Stift und die ersten Basic Tricks, die als Einführung in das Penspinning dienen können1.

Übungen zu Stiftgewöhnung

Finger Pass

Beim Finger Pass wandert der Stift zunächst von oben nach unten und anschließend wieder nach oben, dabei kann der Stift immer zwischen den Fingern eingeklemmt bleiben und damit kontrolliert werden.

Triangle Pass

Der Stift wird auf dem Dreieck Daumen, Mittel, Zeigefinger gegen den  Uhrzeigersinn gedreht.

Figure Eight

Zwischen Zeige-, Mittelfinger und Daumen eingeklemmt wird das freie Stiftende in form einer Acht geführt. Zunächst kann es hilfreich sein das freie Stiftende mit der anderen Hand zu führen.

Die Basics

Thumbaround

Der Klassiker, den viele Schüler perfektioniert haben, obwohl sie Penspinning gar nicht kennen, ist der Thumbaround. Dabei dreht sich der Daumen einmal gegen den Uhrzeigersinn um das Daumengelenk und wird wieder zwischen Daumen und Zeigefinger aufgefangen. Auch hier hilft es zunächst den Stift mit der anderen Hand zu führen, um eine Bewegungsvorstellung zu entwickeln. Interessant sind weiterhin Kombinationen mit dem Sonic, sowie der Thumbaround reverse (anders herum).

Charge

Den Trick, den man gar nicht oft genug üben kann, nennt man Charge. Dabei wird der Stift zwischen Ring- und Mittelfinger mittig eingeklemmt und durch eine pedalierende Bewegung der beiden Finger in ein harmonische Drehung im Uhrzeigersinn versetzt. Der Charge kann auch zwischen kleinem und Ringfinger, sowie zwischen Mittel- und Zeigefinger ausgeführt werden.

Sonic

Beim Sonic wechselt der Stift den Platz. Vom Zwischenraum zwischen Mittel- und Ringfinger z.B. zwischen Zeige- und Mittelfinger. Eine wichtige Vorübung ist das Halten des Stiftes zwischen Ring- und Zeigefinger bei abgeknicktem Mittelfinger.

 

Fazit und Ausblick

Penspinning ist eine wahre Bewegungskunst und es ist immer wieder beeindrucken, wie ein Trick der zunächst unmöglich erscheint und durch immerwährendes Wiederholen irgendwann fehlerlos dauerhaft klappt. Zudem sieht es auch noch für den Betrachter beeindruckend aus. Insbesondere Kombinationen aus den Basics sind eine erste Möglichkeit in neue Dimensionen des Penspinnings zu wechseln. Für weitere Inspirationen gibt es dann auch noch Youtube².
Dennoch sehen nicht alle Lehrkräfte das Spinning als eine Bereicherung des Unterrichts, so muss jeder/jede Penspinner(in) für sich zu rechten Zeit entscheiden, die Übungszeit zu beenden und den Stift ruhen zu lassen oder einfach einmal damit zu schreiben.

Anmerkungen

[1] Weitere Ausführungen zum Penspinning finden Sie im Artikel der Zeitschrift Sportpädagogik Hani, K., Kipper, M. & Walther, Ch. (2016). Trendsport – Penspinning. Sportpädagoik (6). S. 44-46.

[2] „Epic Penspinning“- https://youtu.be/voqYX8_VjvQ

Posted in Allgemein, Blog, Unterrichtsideen and tagged , , , , , .

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.